News

Echtheitsprüfung von Media Player 11 unter Windows XP

XP_LogoBei der Installation von Microsoft Windows Media Player 11 bereitet die Echtheitsprüfung oft Probleme, wenn sie bereits bei der Installation von Windows XP ausgeschaltet wurde. Mit einer einfachen Lösung lässt sich die Überprüfung umgehen.

 

 

Wer zum Beispiel seinen alten Computer als DLNA-Server benutzen möchte, hat mit Programmen wie den VLC-Player eventuell Probleme, da sie wesentlich mehr Leistung benötigen. Der Media Player ist ab Version 11, unter Windows XP, hervorragend als DLNA-Server geeignet.

 

Der Microsoft Windows Media-Player 11 läuft auch auf alten Leistungsschwachen Rechnern. Es genügt bereits ein 233 MHz Prozessor und 64 MB Ram.

 

Der Download

Der Download vom Windows Media-Player 11, auf der Microsoft-Seite, ist ohne Gültigkeitsprüfung nicht möglich.

 

Es empfiehlt sich den Windows Media-Player 11 in einem Download-Portal wie chip.de herunterzuladen.

 

Die Installation von Microsoft Media Player 11

Bevor die Installation gestartet werden kann, muss die heruntergeladene Datei zerlegt werden.

1. Die heruntergeladene wmp11-windowsxp-x86-DE-DE.exe in .rar umbenennen.

 

2. Die wmp11-windowsxp-x86-DE-DE.rar entpacken.

 

3. Im entpackten Ordner die umdf.exe installieren.

wmp1

 

4. Die wmfdist11.exe aufrufen, Lizenzbestimmungen akzeptieren und installieren.

wmp2

 

5. Die wmp11.exe starten, auf weiter klicken und dann fertig stellen.

wmp11-1

 

wmp11-2

 

6. Jetzt den Rechner neu starten.

 

Es erscheint der Willkommensbildschirm von Windows Media Player 11wmp11-wilkommen

7. Expresseinstellungen wählen und auf "Fertig stellen" klicken.

 

Nun sollte der Microsoft Windows Media Player 11 funktionieren.wmp11-start

 

 

Die Mindestanforderungen sind auf der Infoseite vom Windows Media Player 11 für Windows XP zu sehen: Systemvoraussetzungen

 

Für File-Sharing müssen die Medien freigegeben werden.

 

 

Wem die Windows Genuine Advantage-Benachrichtigung beim Start von Windows XP stört, für den könnte folgender Artikel interessant sein:

Windows Genuine Advantage-Benachrichtigungen entfernen